Kategorie:

Wie viel Statistik & Tracking benötigen Sie wirklich und was sind die geeigneten Tools?

Es gibt Millionen von Webseiten, die Google Analytics einsetzen, aber die wenigsten der Webseiten-Betreiber ziehen daraus tatsächlich einen Nutzen. Im vielen Fällen schadet der Einsatz von Google Analytics sogar, oder sie arbeiten mit dem Einsatz ihren Mitbewerbern zu.

Wie kann mir der Einsatz von Google Analytics schaden?

Da sind verschiedene Szenarien denkbar:

  • Zuerst das häufigste und offensichtlichste Szenario: Sie setzen GA ohne Zustimmung (Cookie Banner) des Besuchers ein, ein findiger Anwalt stolpert darüber und mahnt Sie ab. In diesem Fall müssten sie wahrscheinlich mit hohen Kosten rechnen.
  • Da man Google Analytics nur mit Zustimmung des Besuchers einsetzen darf (und auch hier kann man viel falsch machen) liefert GA kaum verlässliche und repräsentative Daten. Die Firma eTracker aus Hamburg hat in seiner Benchmark-Studie von 2022 belegt, dass nur ca 17% dem Einsatz zustimmen, wenn das Cookie-Banner gesetzeskonform gestaltet ist. Bei richtiger Konfiguration, kann man also zum einen davon ausgehen, dass die tatsächlichen Besucherzahlen deutlich höher sind, als von Google Analytics erfasst wird.
    Außerdem kann man wohl davon ausgehen, dass die Besucherzahlen nicht repräsentativ sind. Warum? Wir gehen davon aus, dass einige Personengruppen deutlich häufiger zustimmen als andere. So wird ein Anwalt für IT-Recht in der Regel eher ablehnen, als ein Jugendlicher, der nur schnellstmöglich den Inhalt der Seite betrachten will. Dies führt zu falschen Zahlen und Schlussfolgerungen und kann in der Folge zu falsch ausgerichteten Marketingaktivitäten führen.
  • Noch ein Szenario: Ein Interessent hat von einer Bekannten von Ihrem Angebot erfahren. Er besucht Ihre Webseite und ist entschlossen, das Angebot zu einem späteren Zeitpunkt (vielleicht nach Rücksprache mit Partner:In) zu kaufen. Durch Ihren Einsatz von Google Analytics weiß nun aber auch Google von seinem Kaufinteresse und blendet dem Interessenten das günstigere Angebot der Konkurrenz auf YouTube ein. Der Kunde kauft nun bei der Konkurrenz, von der er ohne Ihren Einsatz von Analytics gar nicht erfahren hätte.
  • Cookie-Banner verursachen Kosten und erhöhen die Absprungrate. Häufig werden ohne Google Analytics gar keine Cookie-Banner benötigt.

Was bringt mir der Einsatz von Google Analytics?

Das hängt davon ab, ob Google Analytics DSGVO-konform eingesetzt wird. Ohne Zweifel ist Google Analytics ein mächtiges Marketing-Instrument, das einem nicht nur Besucher-Statistiken liefert, sondern auch wichtige Daten zur Optimierung der eigenen Marketing-Aktivitäten.

ABER: Wenn die Consent-Gestaltung rechts-konform gestaltet ist, bekommt man nur von ca 17% der Benutzer die Daten. Diese werden dann auch noch sehr verfälscht sein, da bestimmte Personengruppen eher zustimmen als andere.
Um aber verlässliche Daten zu erhalten, müsste man Google Analytics rechtswidrig ohne Zustimmung einsetzen (was leider auf vielen Webseiten immer noch Realität ist). Dies stellt aber einen Verstoß gegen Artikel 5 DSGVO und Artikel 6 DSGVO dar und wird nach Artikel 83 DSGVO mit Bußgeldern von bis zu 20 Mio € oder 4% des Jahresumsatzes belegt.

Unser Fazit zu Google Analytics

Der Einsatz von Google Analytics ist im Moment nicht sinnvoll. Solange Google die Analytics Daten für eigene Zwecke verwendet – und von der Praxis werden sie kaum abweichen – benötigt man eine Einwilligung des Besuchers zum Einsatz von Analytics. Man hat also nur die Wahl sich rechts-konform zu verhalten und falsche Daten zu erhalten oder rechtswidrig ohne Einwilligung verlässliche Daten zu erhalten und hohe Strafen zu riskieren.

Alternativen zu Google Analytics

Es gibt einige Alternativen zu Google Analytics, z.B.: Matomo (selbst gehostet), eTracker (DE), Simple Analytics (NL) und Open Web Analytics (selbst gehostet).
Wir betrachten hier die beiden in Deutschland gängigsten Alternativen Matomo und eTracker.

Für beide Alternativen gilt: Sie werden ohne Cookies betrieben und können daher in einigen Messwerten ungenau sein. So ist es zum Beispiel schwierig, wiederkehrende Besucher zu erkennen und Ziele und Konversionen einem wiederkehrenden Besucher zuzuordnen.
Es gibt jedoch für beide Alternativen die Möglichkeit über ein Cookie-Banner Cookies zu aktivieren. Wenn der Besucher zustimmt, kann er als wiederkehrend erkannt werden.

Matomo auf eigenem Webspace

Matomo bietet eine Reihe von Vorteilen, wenn Sie es auf Ihrem eigenen Webserver hosten. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile:

  1. Datenschutzkontrolle: Wenn Sie Matomo auf Ihrem eigenen Webserver hosten, haben Sie volle Kontrolle über die gesammelten Daten. Dies ermöglicht es Ihnen, die Daten gemäß den Datenschutzrichtlinien und -anforderungen, einschließlich der DSGVO, zu verarbeiten und zu schützen.
  2. Datensouveränität: Ihre Daten werden auf Ihrem eigenen Server gespeichert und nicht von einem Drittanbieter kontrolliert. Dies trägt zur Datensouveränität bei und verringert das Risiko von Datenlecks oder unbefugtem Zugriff.
  3. Vertrauen und Transparenz: Indem Sie Ihre eigenen Daten hosten, können Sie das Vertrauen Ihrer Benutzer stärken, da Sie die Kontrolle über den Datenschutz haben und transparent darüber informieren können, wie die Daten verwendet werden.
  4. Anonymisierung von IP-Adressen: Matomo bietet Funktionen zur Anonymisierung von IP-Adressen, was dazu beiträgt, die Privatsphäre der Nutzer zu schützen und die Daten in Übereinstimmung mit den Datenschutzbestimmungen zu verarbeiten.
  5. Anpassungsmöglichkeiten: Sie können Matomo nach Ihren eigenen Bedürfnissen und Anforderungen anpassen. Dies ermöglicht es Ihnen, Berichte und Dashboards zu erstellen, die spezifisch auf Ihre Website und Ihre Ziele zugeschnitten sind.
  6. Kostenkontrolle: Die Kosten für den Betrieb von Matomo auf Ihrem eigenen Server können möglicherweise niedriger sein als die Gebühren für den Einsatz einer gehosteten Lösung.

eTracker (made in Germany)

eTracker ist eine Webanalyse-Plattform, die sich auf Datenschutz und Konformität mit Datenschutzrichtlinien wie der DSGVO konzentriert. Hier sind einige der Vorteile von eTracker:

  1. Datenschutz und DSGVO-Konformität: Einer der Hauptvorteile von eTracker ist sein Fokus auf Datenschutz und Einhaltung von Datenschutzrichtlinien wie der DSGVO. Die Plattform bietet Funktionen wie IP-Anonymisierung und Tools zur Unterstützung der Einhaltung der Datenschutzbestimmungen.
  2. Hohe Datensicherheit: eTracker legt großen Wert auf Datensicherheit. Die Daten werden auf deutschen Servern gespeichert, was zusätzliche Sicherheit und Vertrauen bietet.
  3. Echtzeit-Analyse: eTracker ermöglicht die Überwachung des Website-Verkehrs in Echtzeit. Dies ist besonders nützlich, um aktuelle Trends und Ereignisse im Auge zu behalten.
  4. Umfassende Berichterstattung: Die Plattform bietet eine breite Palette von Analyseberichten, die Ihnen Einblicke in das Verhalten der Benutzer, Besucherquellen, besuchte Seiten, Conversion-Raten und mehr geben.
  5. Multichannel-Tracking: eTracker ermöglicht die Verfolgung von Nutzerverhalten über verschiedene Kanäle hinweg, einschließlich Websites, Apps, E-Mails und mehr.
  6. Benutzerfreundliche Oberfläche: Die Plattform verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche, die die Navigation und Nutzung erleichtert.

Weitere Informationen und Preise zu eTracker finden Sie hier.